Über Mia

Hi, ich bin Mia. Magst du mehr über mich erfahren?

 

So sehe ich die Welt

 

Das bin ich - Mia:

Mein Name ist Mia und ich bin fünf Jahre alt. Ich liebe es zu klettern und zu meiner Lieblingsmusik zu tanzen. Ich habe eine kleine Schwester, die Anna heißt und meinen besten Freund Jonas. Wir spielen gerne zusammen im Kindergarten. Er hat lustige Ideen, die mich zum Lachen bringen.

 

Mein handicap ist eine Sehbeeinträchtigung

Ich sehe nicht gut, manche sagen auch ich habe eine starke Sehbeeinträchtigung oder eine Sehbehinderung. So bin ich geboren, und das ist schon ok für mich. Deswegen trage ich eine Brille, aber auch mit ihr sehe ich nicht gut. Draußen ziehe ich eine Cappy an. Denn wenn die Sonne zu sehr scheint, ist es mir zu hell und ich sehe noch schlechter. Außerdem muss ich jeden Tag meine Augen abkleben. Die meiste Zeit macht mir das aber nichts aus. Denn es hält mich nicht davon ab, die Dinge zu tun, die ich liebe.

 

Wie ich sehe und welche Herausforderungen ich habe

Mama, Papa und meine Freunde wissen, dass ich nicht gut sehe. Deswegen sagen sie mir wenn es Stolperfallen gibt und helfen mir, wenn ich etwas suche oder nicht erkenne. Wenn im Kindergarten zum Beispiel etwas vorgeführt wird, darf ich ganz vorne stehen, da ich es sonst nicht erkennen würde.

 

Manchmal winken mir auch Kinder zu, das sehe ich aber meistens nicht, wenn sie weiter weg sind. Mir ist es auch schon passiert, dass ich andere Kinder mit meinen Freunden verwechselt habe. Das passiert mir, wenn ein Kind die gleiche Größe & Haare und dann sogar noch ähnliche Kleider trägt wie meine Freunde. Sobald sie allerdings reden, weiß ich sofort ob es meine Freunde sind oder nicht. Das tolle ist, ich habe nämlich ein super Gehör!

 

Was ihr wissen solltet:

Für mich ist es ok, dass ich eine Seheinschränkung habe. Denn ich kenne es nicht anders. Ich freue mich, dass ich alles ausprobieren kann, was ich möchte. Manchmal brauche ich Hilfe dazu, aber das sage ich dann. Wichtig ist mir, dass andere Kinder und Erwachsene wissen was es bedeutet schlecht zu sehen und dass sie nicht traurig sind, wenn ich ihnen nicht zurückwinke, weil ich sie nicht sehe.

 

Außerdem ist es schwierig für mich schnelle Bewegungen zu erkennen. Deswegen spiele ich auch nicht gerne Völkerball. In meinem Kindergarten finde ich super, dass ich bei Theaterstücken ganz vorne sitzen darf. Mittlerweile reservieren mir meine Freunde sogar einen Platz in der ersten Reihe.

 

Das würde mir helfen

Es wäre schön, wenn jeder wissen würde, wie ich die Welt sehe. Dann würde es weniger Streit und Missverständnisse geben.

 

Jeder von uns ist besonders. Lasst uns einander besser kennenlernen :)

 

In meinem Buch "So sehe ich" erzähle ich dir von meiner Geschichte. 

Du möchtest keine Neuigkeiten von mir verpassen?

Dann abonniere jetzt meinen Newsletter!